Controlling ist mehr als Erbsen zählen

Ein weiteres Mal im Jahr 2013 konnten wir am 19. November mit unserer BUSINESSNIGHT im IBZ Dortmund Wissenschaft und Praxis vereinen.

Die Veranstaltung beschäftigte sich dieses Mal mit verschiedenen Themen des Controlling und den Möglichkeiten, die sich dadurch bieten.

Zu Beginn trug Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Professor für Unternehmens-rechnung und Controlling an der Technischen Universität Dortmund, etwas zum Thema „Umgang mit Volatilität im Controlling” vor. Dabei ging es vornehmlich um Schwankungen im Rahmen der Planung sowie dem Einsatz und der Ausgestaltung von Frühwarnsystemen. Der Vortrag behandelte Ergebnisse aus dem Kompetenzzentrum Controlling, einem Benchmarking des Controlling großer, mittelständischer Unternehmen.

Als zweites ging Herr Guido Geis, von der Wirtschafts- und Beratungskanzlei audalis Kohler Punge & Partner, auf den Bereich Controlling im Mittelstand ein, besonders vor dem Hintergrund des Bewusstseins und der mittlerweile von den Banken geforderten Unterlagen war dies ein spannendes Thema. Es wurde darauf eingegangen, dass das Tagesgeschäft und eine mittelständisch geprägte Eigenlogik die Unternehmen fest im Griff haben und sich hier die Welt des Controlling zum Nutzen der Unternehmen auswirken kann. Der Vortrag konnte anhand einiger erstaunlicher Beispiele aufzeigen, auf welchem Weg sich die Unternehmen befinden, welche „Schlaglöcher“ rechts und links noch immer vorhanden sind und wie Lösungsansätze aussehen können.

Zum Schluss wurde das Thema Green Controlling von Herrn Markus Dunkel von VIA e. V. im dritten Vortrag näher erläutert, welcher Veränderungen für Unternehmen sowie mögliche Potenziale aufgezeigt hat. Referenzbeispiele veranschaulichten hierbei die Umsetzung in der Praxis.

Im Anschluss wurde sich wie gewohnt in gemütlicher Atmosphäre über die zuvor gehörten Themen ausgetauscht.

Wir bedanken uns für das große Interesse und die rege Teilnahmen. Wir freuen uns darauf, Sie im Jahr 2014 auf unserer nächsten BUSINESSNIGHT begrüßen zu dürfen.