Der BDSU zu Gast in Dortmund

Weingarten, Lüneburg und Dresden – Dortmund war am Wochenende Treffpunkt für Studierende aus dem gesamten Land

Aus Anlass des halbjährlich stattfindenden Arbeitskreistreffen des Bundesverbands Deutscher Studentischer Unternehmensberatungen e. V. (BDSU) kamen im Januar 2014 140 Studierende unserer Einladung nach und verbrachten ein Wochenende in Dortmund.

Wir hatten den gesamten BDSU eingeladen, um der Vereinsarbeit eine Plattform zu geben. Das Konzept der studentischen Unternehmensberatung erfreut sich immer größerer Beliebtheit, mittlerweile gibt es an nahezu jedem Hochschulstandort in Deutschland einen Verein dieser Art. Insgesamt bilden 31 studentische Unternehmensberatungen den deutschen Dachverband BDSU und kommen mehrmals im Jahr auf Kongressen und Treffen, immer in einer anderen Stadt, zusammen.

„Das liegt daran, dass jedes Treffen von einem anderen Mitglied ausgerichtet wird,“ ergänzte Kathleen Jeske, 1. Vorsitzende des Bundesverbandes. „So sehen wir nicht nur viele verschiedene Städte, sondern haben auch die einmalige Möglichkeit, uns mit Studenten aus allen Teilen des Landes auszutauschen.“

Getreu dem Motto „BDSU komma in Pott“ hatten die Teilnehmer nun drei Tage Zeit Dortmund kennenzulernen. Durch die große Unterstützung der Fachhochschule Dortmund konnten die tagsüber stattfindenden Workshops und Vorträge in den Räumlichkeiten am Campus Dortmund stattfinden. Neben der inhaltlichen Arbeit in Workshops und Präsentationen stand natürlich auch das Kennenlernen und Netzwerken im Vordergrund. So war das Highlight des Wochenendes die Abschlussveranstaltung am Samstagabend im Seepavillon des Westfalenparks.

„Durch die großartige Unterstützung unseres Sponsors, der P3 Group, konnten wir dem ganzen Treffen einen einzigartigen Rahmen geben,“ freute sich Katharina Grosjean, die Hauptorganisatorin des Treffens. „Und durch das zufällig stattfindende Feuerwerk im Park bekommt unser Treffen noch ein besonderes Highlight“, schmunzelt sie.

Ungefähr acht Monate plante, organisierte und kümmerte sich der gesamte Verein um Sponsoren und Teilnehmer. Denn schließlich hieß es, 140 Teilnehmer in Hotels unterzubringen, zu verpflegen und rund um die Uhr für Probleme und Anliegen ein offenes Ohr zu haben. Insgesamt hat das Kernteam um Katharina enorm viel Zeit investiert und ein gelungenes AKT auf die Beine gestellt. Die 56 Helfer während der gesamten Veranstaltung sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Und so waren sich am Sonntagabend alle einig: Anstrengend war’s, aber Dortmund ist auf jeden Fall einen Besuch wert, zumal neben der Arbeit natürlich auch das Kennenlernen der noch unbekannten neuen BDSUlern im Fokus stand.

Wir möchten uns abschließend bei der FH Dortmund und Frau Prof. Dr. Gröner für die Unterstützung und die Räumlichkeiten bedanken, ohne die dieses Arbeitskreistreffen nicht möglich gewesen wäre!