Studenten beraten Unternehmen

Studentische Unternehmensberatungen konzentrieren sich auf die qualitativ hochwertige Beratung von Unternehmen aus der freien Wirtschaft. In interdisziplinären Teams führen die Studenten Beratungsprojekte durch, beispielsweise zur Optimierung von Geschäftsprozessen oder zur Entwicklung von Softwaretools. Für die Berater bietet diese Projektarbeit eine gute Gelegenheit, ihr Gelerntes aus dem Studium in der Unternehmenspraxis anzuwenden, sich in konkrete betriebliche Fragestellungen einzuarbeiten und eigenständig Lösungen für den Kunden zu entwickeln.

Unternehmen schätzen die studentischen Beraterinnen und Berater vor allem wegen ihres Engagements und ihrer hohen Motivation, dem topaktuellen Fachwissen aus der Universität und dem innovativen Blick auf betriebswirtschaftliche Fragen. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen gewinnt die studentische Unternehmensberatung zunehmend an Bedeutung, da der Tagessatz von studentischen Unternehmensberatungen zumeist unter dem Durchschnittstagessatz vollzeittätiger Unternehmensberatungen liegt. Für Großkonzerne zählt vor allem der Recruiting-Gedanke potentieller Fachkräfte, nicht selten kooperieren Unternehmen direkt mit den studentischen Unternehmensberatungen.

Bereits Mitte der sechziger Jahre gründeten sich in Frankreich die ersten studentischen Unternehmensberatungen. Schnell verbreitete sich die Idee europaweit, derzeit gibt es 300 Beratungen, davon über 80 in Deutschland.

VIA Studentische Unternehmensberatung e. V. ist einer der ersten Vereine, gegründet 1992 als Kooperation zwischen Hochschulen aus Dortmund und Bochum. Über 50 Berater aus mehr als 15 verschiedenen Studiengängen, wie zum Beispiel Wirtschaftswissenschaften, -Ingenieurwesen, Informatik und Mathematik, aber auch Raumplanung und Jura tragen zum Erfolg von VIA bei. Dabei engagieren sich die Mitglieder in sechs Ressorts – Projektakquise, Informationstechnologie, Personal und Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen und Recht, sowie Qualitätsmanagement. Dort übernehmen die Mitglieder Verantwortung in einer Vorstands- oder Ressorttätigkeit und verwalten den Verein.

VIA ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Studentischer Unternehmensberatungen e.V. (BDSU). Im BDSU sind deutschlandweit über 30 studentische Unternehmensberatungen mit über 2.200 Beratern vereint. Durch diese Mitgliedschaft verpflichtet sich VIA zur Einhaltung hoher Qualitätsstandards, angelehnt an die DIN/EN/ISO 9001, welche durch jährliche Audits seitens des BDSU überprüft werden. Hierbei liegt der Fokus auf den Bereichen Aus- und Weiterbildung der Mitglieder, Projektarbeit, Wissensmanagement und Vereinsführung.

Zudem ermöglicht ein aktives Wissensmanagement den Zugang zu Erfahrungen aus über 20 Jahren Projektarbeit von VIA und bildet die Basis, auf welcher maßgeschneiderte Konzepte entstehen. Bei regelmäßigen Schulungen, Vorträgen und Workshops lernen die Studenten das Handwerkszeug für die Projektarbeit, erweitern ihr Fachwissen, fördern den Wissens- und Erfahrungsaustausch und stärken ihre Soft-Skills.

Neben der Praxisausbildung sind die Möglichkeiten, das persönliche Netzwerk zu erweitern und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen, häufig entscheidende Beweggründe für das Engagement im Verein. Nicht selten ergibt sich aus dem Kundenkontakt ein Angebot für ein Praktikum, eine Werksstudententätigkeit, eine praxisorientierte Abschlussarbeit und sogar eine Festanstellung.

 

Erfahren Sie mehr über VIA: